Psychologische Schmerztherapie

Die Deutsche Gesellschaft für psychologische Schmerztherapie und Forschung schreibt auf ihrer Webseite:
“Nach vorsichtigen Schätzungen leiden in der Bundesrepublik ca. 10 Mio. Menschen unter dauerhaften behandlungsbedürftigen Schmerzen. Das sind Schmerzen, die z.B. nach einer Erkrankung oder Operation über den zu erwartenden Heilungsprozess hinaus anhalten und unter Fachleuten als chronische Schmerzen bezeichnet werden. Hinsichtlich der Schmerzlokalisation stehen Rückenschmerzen an erster Stelle, gefolgt von Kopfschmerzen, Unterleibsschmerzen, Brust- und Gesichtsschmerzen.

Viele der Betroffenen leiden vor allem unter zunehmenden körperlichen Einschränkungen im Alltag, unter depressiver Stimmung, angstvollen Gedanken, Schlafstörungen und verminderter Konzentration.”

Die psychologische Schmerztherapie unterstützt Sie bei der Verarbeitung der Entstehung einer Schmerzerkrankung und hilft Ihnen, sich in Ihrer jetzigen Situation mit den Auswirkungen chronischer Schmerzen auseinander zu setzten und Möglichkeiten zu finden, ein erfülltes Leben zu leben.
Insbesondere die Anwendung angepaßter traumatherapeutischer Methoden wie das EMDR bei Schmerzen helfen, die oft erheblichen emotionalen Beeinträchtigungen und mitunter auch das Schmerzempfinden selbst zu lindern.